Ältere begleiten

Vom Ehrenamt zum bürgerschaftlichen Engagement

Mit den »neuen« Altersjahrgängen gibt es auch eine signifikante Veränderung bei den Erwartungen an ehrenamtliches Engagement: Menschen, die kompetent, selbständig und erfolgreich in ihrem Beruf gearbeitet haben, legen – völlig zu recht – die gleichen Maßstäbe an ihr bürgerschaftliches Engagement an. Sie erwarten eine gute Vorbereitung und Begleitung, um selbständig ein Arbeitsfeld gestalten und ausfüllen zu können.

In Würde altern

– dazu bedarf es (mindestens) zweier Bedingungen: Gelassenheit zu erlernen und das Leben so zu schätzen, »wie es ist«, ohne alle die äußeren Kriterien anzulegen, die uns vor dem Eintritt in den Ruhestand so wichtig sind. Es geht um das »Leben ohne Warum«, wie Meister Eckhart sagt, also auch um eine spirituelle Qualität – leicht gesagt, aber wohl für jede(n) von uns eine große Herausforderung.

Verschränktes Lernen

»Jüngere« und »ältere Ältere« können sich beim »Leben ohne Warum« bestens unterstützen: Die Älteren erfahren durch die Besuche Wertschätzung und können sich so angenommen fühlen, wie sie sind. Die Jüngeren andererseits sehen, wie es ist, alt zu sein und können sich darauf einstellen und davon lernen, wie die Älteren ihren Weg gegangen sind. Die Seniorenbegleiterausbildung ist ein schönes Beispiel dafür, welches Potential Nächstenliebe für alle Beteiligten bereithält.

-> Seniorenbegleiter-Ausbildung im Prot. Dekanat Frankenthal

Das »Plus«

…bei der Seniorenbegleiterausbildung besteht darin, daß sie die Vorbereitung auf ein Ehrenamt mit persönlichem Wachstum verbindet. Bei der Seniorenbegleitrausbildung geht es um Kommunikation und darum, seine eigene Rolle als Seniorenbegleiter(in) zu finden. Bei beidem ist wichtig, seine eigene Haltung als Seniorenbegleiter(in) zu finden, unterstützt durch das erfahrungsorientierte, ganzheitliche Lernen in der Ausbildungsgruppe.

Das Engagement-Viereck

Wie bei der sozialen Netzwerkarbeit und anderen freiwilligen Tätigkeiten ist das Engagementviereck das tragende Element. Neben der uneingeschränkten Freiwilligkeit gehört zum »neuen« Ehrenamt dazu, daß Menschen darin auch eine Chance für sich selbst sehen können, ihre Potentiale einbringen und weiterentwickeln zu können.

Das Engagementviereck

Engagementviereck

»Begegnungen mit Seniorinnen und Senioren« – eine Fortbildung für Ehrenamtliche

Mit dieser Fortbildung für Ehrenamtliche motivierte die Evangelische Kirchengemeinde Meerbuch-Lank zur Begegnung mit älteren Menschen und zum ehrenamtlichen Engagement. (Meinen Dank an den Kollegen Michael Hübner für die Erlaubnis, die Informationen hier zu veröffentlichen!)

Fortbildung »Begegnung mit Seniorinnen und Senioren« in Meerbusch-Lank
Bericht über die Fortbildung »Begegnung mit Seniorinnen und Senioren« vom 23.1.- 8.5.2014

Print Friendly, PDF & Email

Altenarbeit im Prot. Dekanat Frankenthal (Pfalz)