Spiritualität

Aus der Mitte leben

Wenn wir sie zulassen, ist Spiritualität der »rote Faden« in unserem Leben. Unser Leben bekommt Tiefe und Sinn, wenn wir unsere Innerlichkeit entwickeln, wenn wir beginnen, in unserem Tempo zu leben, ruhig zu werden und unserer Sehnsucht zu folgen – so wie im nebenstehenden Gedicht von Hermann Hesse.

Still werden vor Gott

Meditation – ruhiges Sitzen – ist ein Weg zu einem Leben aus der Mitte. Laurence Freeman, der Leiter der Weltbewegung für christliche Meditation – erzählt von einer Begegnung, bei dem ihm jemand sagt, daß er seit zehn Jahren meditiert und noch nie sei in der Meditation etwas passiert. Laurence Freeman fragt ihn, warum er dann noch meditiere und erhält zur Antwort: »Mein ganzes Leben hat sich verändert!«

Väter und Mütter der Kontemplation

Spiritualität ist universal, jede Religion hat mystische Zweige. Im Christentum sind es die Wüstenväter (und vielleicht auch Mütter) aus dem vierten Jahrhundert, die den Weg nach Innen gegangen sind und die die reiche christliche meditative und kontemplative Tradition begründet haben.

Jesus – der Lehrer in dir

– so lautet der Titel eines Buchs von Laurence Freeman. Meditation ist zentral dafür, wie wir als Christinnen und Christen leben und wie wir Christentum verstehen können. Es ist Jesus, der uns damit hineinnimmt in sein Gebet zu Gott und der uns lehrt, still zu werden.

Print Friendly, PDF & Email

Altenarbeit im Prot. Dekanat Frankenthal (Pfalz)